0471 806600

Lun - Ven: 9.00 - 12.00

Hotels und Urlaub in Apulien

Lange weiße Strände, kristallklares Meer, antike Dörfer und lebendige Traditionen, köstliche Küche und familiärer Empfang, dies und noch mehr kann dieses wunderbare Land anbieten.

Hotels und Urlaub in Apulien

Hotels und Urlaub in Apulien

Urlaub in Apulien

Apulien liegt an der Ferse der italienischen Halbinsel und ist eine Region, die zu jeder Jahreszeit viel zu bieten hat. Wenn es das Wetter erlaubt, können Sie in Apulien von April bis Oktober im Meer baden. Der Sommer ist lang und heiß, der Winter hat dafür ein mildes und angenehmes Klima. Apulien bietet lange Sandstrände, kristallklares Wasser, alten Charme mit gelebter Tradition und eine sehr leckere Küche.

Das Meer und die Küste

Der Gargano

Der Gargano ist ein nördliches Vorgebirge Apuliens und wird auch als der Sporn des italienischen Stiefels bezeichnet. Der gleichnamige Nationalpark von Gargano bietet eine mediterrane Vegetation mit Mandelbäumen, Organen und Olivenbäumen. Entlang der Küste sind einige der bekanntesten Badeorte wie Vieste, San Menaio, Peschici und Mattinanta. Den Strand von Cala San Felice in Vieste, den Lido del Sole in Rodi Garganico und die Bucht des Zagare in Mattinata sollten Sie nicht verpassen.

Salento

Eine sehr beliebte Region in Apulien ist Salento, welche im Süden liegt. Mit den langen weißen Sandstränden, dem kristallklaren Meer, dem lebhaften Nachtleben und den zahlreichen Festivals bietet die Region einen Traumurlaub, den Sie nicht vergessen werden. Die bekanntesten Städte auf Salento sind Lecce, Brindisi und Otranto. Die Region hat mit die schönsten Strände Italiens wie z. B. Punta Pizzo, Punta Prosciutti oder den Strand von Alimini.

Die Tremiti Inseln

Die Tremiti Inseln (San Domino, San Nicola, Capraia, Cretaccio, Pianosa) sind ein kleines Archipel von meist unbewohnten Inseln vor der Küste von Apulien. Zu den Inseln bestehen das ganze Jahr über Schiffsverbindungen. Seit 1991 gehört die Inselgruppe zum Naturschutzpark Parco Nazionale del Gargano.

Die Städte und das Hinterland

Castel del Monte

Das Schloss wurde von 1240 bis 1250 von Friedrich II errichtet, aber nie komplett vollendet. Der Grundriss ist achteckig und an jeder Ecke steht ein Turm, der ebenfalls einen achteckigen Grundriss aufweist. Vom Schloss aus haben Sie einen traumhaften Blick auf das Tal von Murgia.

Monopoli und die Höhlen von Castellana

Das Stadtbild von Monopoli wird geprägt von schmalen Gassen und einem romantischen Hafen. Die Stadt ist ein Juwel der römischen, byzantinischen, normannischen und langobardischen Architektur. Die Höhlen von Castellana liegen in unmittelbarer Nähe zur Stadt und gehören zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten von Apulien. In 60 m Tiefe offenbart sich Ihnen hier eine Welt von Stalaktiten, Stalagmiten und Fossilien. Die Temperatur in den Höhlen ist zu jeder Jahreszeit gleich.

Bari und das Naturschutzgebiet von Torre Guaceto

Bari ist die Hauptstadt der Region Apulien und bietet eine wunderschöne Altstadt. Die Altstadt ist ein Labyrinth aus engen und gewundenen Gassen, die alle zum Schloß führen. Etwa 1 Stunde Fahrt von Bari entfernt liegt das Naturschutzgebiet Torre Guaceto mit einer 6 km langen Küsten, dichten Sanddünnen und einer traumhaften mediterranen Landschaft.

Alberobello und Trulli

Die Stadt Alberobello ist vor allem bekannt für seine Trulli – die für die Region typischen Steingebäude mit Kegeldächern aus Kalksteinplatten. Seit 1996 gehört die Stadt daher zum UNESCO Weltkulturerbe. Viele Trulli sind noch bewohnt und die unbewohnten wurden in den vergangenen Jahren renoviert und umgebaut und werden nun entweder privat oder touristisch genutzt.

Itria-Tal und Ostuni

Im Herzen von Apulien erstreckt sich von Putignano nach Ostuni das Itria-Tal. Ein sehr fruchtbares und grünes Tal, mit Olivenbäumen und Weinbergen. Entlang des Tals liegen einige Dörfern mit den charakteristischen Trulli und alten Bauernhäusern. Ostuni, im Zentrum des Tals wird auch aufgrund seiner weißen Häuser „white city“ genannt.

Kulinarische Spezialitäten in Apulien

Kaum eine Region in Italien bietet so eine Vielfalt wie die Küche in Apulien. Orecchiette mit frischen Tomaten, Spaghetti mit Seeigel, gegrilltes Fleisch oder weichen Burrata – die apulische Küche ist eine Mischung der Aromen vom Land und aus dem Meer. Die Gerichte werden immer zubereitet oder gewürzt mit dem regionalen Olivenöl und serviert mit einheimischen Weinen. Während man an der Küste mehr Fisch isst, findet man im Hinterland mehr Fleisch und Käse auf dem Tisch.