Urlaub auf Sardinien

Sardinien ist eine wunderschöne Insel mit einer traumhaften Küste, geheimen Buchten und Stränden, einer interessanten Tradition und Geschichte – ein kleines Paradies, das für einen Aufenthalt viel bietet. Es ist schwierig, Sardinien ist ein paar Zeilen zusammenzufassen und zu beschreiben. Jeder, der mal auf der Insel war, trägt die schönen Erinnerungen an Sardinien in sich. Man könnte über die Küste und die Strände erzählen, aber auch über die Hafenstädte mit der Mischung der Völker und der alten Traditionen.

Hier eine Top 10 Liste von Orten und Regionen, die Sie während Ihres Aufenthaltes auf Sardinien gesehen haben sollten:

1. Der Golf von Orosei liegt an der Ostküste der Insel und ist bekannt für seine weißen Strände und das kristallklare Meer. Der bekannteste Strand ist Cala Mariolu mit seinen winzigen weißen und glatten Kieselsteinen. Erst nach einem Erdrutsch im Jahr 1962 entstanden ist Cala Goloritzé.

2. Nuraghe von Barumini: Nuraghe sind typische Gebäude auf Sardinien, gebaut aus Stein. Das größte und am besten erhaltene Dorf mit diesen Gebäuden ist Su Nuraxi.

3. Das Archipel von Maddalena liegt vor der Smaragdküste und setzt sich aus 7 Inseln zusammen. Die Inseln beherbergen eine faszinierende unberührte Natur mit weißen Sandstränden und sind nur vom Meer aus zugänglich. Diese Inseln sind ein wahres Spektakel der Natur.

4. Die Bucht von Chia liegt im südwestlichen Teil der Insel und bietet einen 6 km langen Sandstrand. Die Landschaft in dieser Bucht ist zu jeder Jahreszeit und bei allen Wetterbedingungen faszinierend und unvergesslich.

5. In der Schlucht von Su Gorroppu liegt die wilde und authentische Seele Sardiniens. Eine der tiefsten Schluchten Europas liegt im Gebiet von Ogliastra. Sehr beeindruckend ist ein Ausflug in die Tiefe der Schluchten mit bis zu 500 m.

6. Alghero ist eine sehr lebendige Hafenstadt, die in der Altstadt noch die Spuren der katalanischen Vergangenheit zeigt. Zahlreiche Kirchen und Paläste können hier besichtigt werden und auch die Strandpromenade ist voller Aktivitäten und Leben. Vor den Toren der Stadt liegt die Höhle von Neptun. Die Stadt Bosa ist etwa 50 km entfernt und kann über die Panoramastraße entlang der Küste erreicht werden. Von hier aus bietet sich Ihnen einige der schönsten Aussichten auf die Klippen und das Meer.

7. Das schönste Dorf auf Sardinien ist das mittelalterliche Castelsardo, welches auch zu den schönsten Dörfern Italiens gehört. In wunderschönen Panoramalage liegt es am Golf von Asinara.

8. Die Stadt Stintino liegt im Norden der Insel und wurde 1885 als Siedlung für 45 Familien gebaut. Touristisch interessant ist es vor allem wegen dem weißen Sandstrand La Pelosa.

9. Eine von Italiens beliebtesten Ferienregionen ist die Smaragdküste mit VIPs, Yachten, Mode, Luxus und angesagten Nachtclubs. Hier heißt es „sehen und gesehen“ werden. Das saubere Wasser, die Küstenlinie, der Charme und die Schönheit machen diese Region einzigartig.

10. Sardinien besteht aber nicht nur aus Meer, Küste und Stränden. Das sardische Herz, süß und zugleich bitter, wird durch das Gebiet von Barbagia vertreten. Die bergige Gegend im Zentrum der Insel ist das Land der Hirten und Bauern. Das Gebiet ist schroff, steil und felsig, aber auch fruchtbar und grün. Es werden Olivenbäume und Weinreben angebaut. Das Leben in dieser Region ist hart. Die schwierige Beziehung zwischen den Menschen und dem Territorium spiegelt sich in den Dörfern und der regionalen Tradition wider.

Kulinarische Spezialitäten auf Sardinien

Obwohl Sardinien eine Insel ist und Sie sicher sofort an Meeresfrüchte und Fische denken, werden die berühmtesten sardischen Gerichte aus Nudeln oder Fleisch hergestellt. So gibt es z. B. Nudeln aus Hartweizengrieß, die mit unterschiedlichen Saucen oder Füllungen serviert werden. Typisch sind auch geschmorte Fleischgerichte, die mit mediterranen Kräutern wie Myrte oder Thymian aromatisiert werden. Myrte wird auch für den typischen Likör von Sardinien verwendet. Sicherlich gibt es in den Küstenorten auch frisch gegrillten Hummer, gebackenen Fisch oder andere Meeresfrüchte. Die sardischen Kuchen werden aromatisiert mit Orangen und Zitronen sowie Anis und Honig. Bekannt sind auch die Seadas oder Casadinas mit frischem Schafs- oder Ziegenkäse. Auf sardischen Tischen steht auch immer das dünne und knusprige Carasau-Brot.

Wie viele andere Regionen in Italien hat auch Sardinien seine Weine, die exzellent sind und in die ganze Welt exportiert werden, so z. B. der Vermentino, der Vernaccia oder der Alborea. Die Weinreben können dank des milden Klimas der Insel sowohl an der Küste als auch im Inland angebaut werden.